Das Leben ist wie ein Theaterstück. Es kommt weniger darauf an wie lange es ist sondern wie es aufgeführt wird. (Lucius Annaeus Seneca).

AGB

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag

a) des Vertragsabschlusses (bei digitalen Inhalten)

b) an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat (bei einem Kaufvertrag)

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Eva Bieler Verlag

Klederinger Str. 62/17

1100 Wien

Österreich

Tel.: +43 699 19 24 91 47

verlag@bieler.at

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Sie können das Muster Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Website www.bieler.at elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichtet haben, an

Eva Bieler Verlag

Klederinger Str. 62/17

1100 Wien

Österreich

zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist wird gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


Muster-Widerrufsformular

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Eva Bieler Verlages vom 05.04.2015

 

                I. Allgemeines – Geltungsbereich

                 

1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen dem Eva Bieler Verlag, im Folgenden kurz Verlag genannt, einerseits und ihren Geschäftspartnern, im folgenden Auftraggeber genannt, andererseits. Es gilt die zum Zeitpunkt der Bestellung aktuelle Fassung. Mit der Abgabe einer Bestellung erklärt sich der Auftraggeber als Kunde mit den nachstehenden Regelungen einverstanden.

2. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende allgemeinen Geschäftsbedingungen von Auftraggebern werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn ihrer Geltung wird ausdrücklich zugestimmt. Für diesen Fall gelten die gegenständlichen allgemeinen Geschäftsbedingungen soweit sie mit den anderen nicht in Widerspruch stehen.

3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so z.B. aufgrund entgegen stehender vertraglicher oder gesetzlich zwingender Regelungen, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

 

                II. Vertrag

                 

1. Die Vertragssprache ist Deutsch.

2. Die Bestellung durch den Auftraggeber, unabhängig davon, ob es sich um ein Kauf-, Miet-, Aufführungs- oder sonstiges Geschäft handelt, stellt ein bindendes Anbot auf Abschluss eines Vertrages über die bestellte Ware dar. Hierzu ist die vollständige Angabe der Kundendaten des Auftraggebers erforderlich. Der Vertrag kommt dadurch zustande, dass der Verlag die Bestellung entweder ausdrücklich annimmt oder durch Erfüllungshandlungen eindeutig zum Ausdruck bringt, dass der Vertrag zustande gekommen ist.

 

                III. Preise, Zahlung, Lieferung

                 

1. Preisangaben (B2B)

Meine Preise verstehen sich netto (exkl. MwSt. sowie zuzüglich Verpackungs- und Versandkosten, Versicherung, Fracht (Zölle und ähnliche Abgaben)), sofern nichts anderes vereinbart ist.

2. Preisangaben (B2C)

Meine Preise verstehen sich brutto (inkl. MwSt. sowie zuzüglich Verpackungs- und Versandkosten, Versicherung, Fracht (Zölle und ähnliche Abgaben)), sofern nichts anderes vereinbart ist.

3. Sofern vertraglich kein konkreter Preis ausdrücklich vereinbart wurde, gilt für die bestellten Waren jener Preis als vereinbart, der sich aus den aktuellen Verkaufsprospekten, Preislisten, Preisangaben auf der Homepage oder sonstigen Dokumentationen des Verlages ergibt.

4. Der Rechnungsendbetrag ist prompt, spätestens innerhalb von 7 Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug nach Erhalt zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug sind die branchenüblichen Verzugszinsen von 12% zu entrichten. Weiters ist der Auftraggeber im Falle des Zahlungsverzuges verpflichtet, alle dem Verlag entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Sofern der Verlag das Mahnwesen selbst betreibt, verpflichtet sich der Auftraggeber, pro erfolgter Mahnung einen Betrag von € 25,- für die Evidenzhaltung im Mahnwesen zu bezahlen.

5. Darüber hinaus ist jeder weitere Schaden, der durch den Zahlungsverzug beim Verlag entsteht, unabhängig vom Verschulden durch den Auftraggeber zu ersetzen.

6. Eine Aufrechnung von Forderungen des Auftraggebers gegenüber dem Verlag mit der Entgeltforderung des Verlags gegenüber dem Auftraggeber ist unzulässig.

7. Lieferungen erfolgen in der Regel binnen 5 Werktagen, spätestens binnen 30 Werktagen.

8. Gefahrtragung bei der Lieferung

Wenn ich die Bücher übersende, geht die Gefahr für den Verlust oder die Beschädigung erst auf den Verbraucher über, sobald sie an den Verbraucher oder an einen von diesem bestimmten, vom Beförderer verschiedenen Dritten abgeliefert wird. Hat aber der Verbraucher den Beförderungsvertrag selbst geschlossen, ohne dabei eine von mir vorgeschlagene Auswahlmöglichkeit zu nützen, so geht die Gefahr bereits mit der Aushändigung der Bücher an den Beförderer über.

9. Die Versandkosten hängen von den aktuellen Preisen der Post ab - Details unter www.post.at

 

                IV. Vertragsrücktritt, Vertragswiderspruch

                 

1. Eine Vertragsaufhebung bzw. Stornierung ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Verlages möglich, sofern nicht gesetzliche Vorschriften dazu berechtigen.

2. Für den Fall, dass der Auftraggeber dennoch einen Vertragsrücktritt erklärt oder teilweise den Auftrag storniert, behält der Verlag den vollen Entgeltsanspruch. Dasselbe gilt für sämtliche andere Umstände, aus denen die Ausführung des Vertrages unterbleibt und die Ursache nicht vom Verlag verschuldet wurde.

3. Die Ware muss in ungenütztem, wiederverkaufsfähigem Zustand an den Verlag retourniert werden. Bei Waren die Gebrauchsspuren aufweisen (z.B. Eselsohren, gebrochener Rücken, etc.) ist ein entsprechendes Entgelt an den Verlag zu zahlen.

4. Verbraucher gemäß KSchG haben das Recht, den Kaufvertrag über vom Verlag bezogene Waren ohne Angaben von Gründen binnen 14 Tagen zu widerrufen. Die Frist beginnt an dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware(n) in Besitz genommen hat (bei Teillieferung ab dem Tag, an dem die letzte Ware in Besitz genommen wurde).

5. Der Vertragswiderruf ist innerhalb der Widerrufsfrist schriftlich per Post oder email an den Verlag zu richten. Der Vertragswiderruf hat folgendes zu beinhalten:

 

An den Eva Bieler Verlag

Klederinger Str. 62/17

1100 Wien

 

Hiermit widerrufe ich den Vertrag über den Kauf folgender Waren:

Bestellt am:

Erhalten am:

Name und Anschrift des Verbrauchers

Datum

ev. Unterschrift

 

6. Folgen des Widerrufs

Der Verbraucher hat die Waren unverzüglich spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem er den Verlag vom Widerruf unterrichtet hat, an den Verlag zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Verbraucher die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absendet. Der Verbraucher trägt die Kosten für die Rücksendung.

 

                V. Gewährleistung und Schadenersatz

                 

1. Fehlerhafte Ware wird ausgetauscht. Der Auftraggeber hat in diesem Fall unverzüglich den Verlag schriftlich zu verständigen. Offensichtliche Mängel sind sofort bei Übergabe durch den Transporteur diesem und dem Verlag zu melden. Ansonsten gelten die übernommenen Waren als genehmigt. Eine Preisminderung oder Wandlung ist nur möglich, wenn der Verlag zum Austausch nicht in der Lage ist. Der Verlag kann keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit von Büchern, Zeitschriften, Bühnenstücken oder sonstigen Schriften abgeben: Ein Rücktritt vom Vertrag aus inhaltlichen Gründen ist daher ausgeschlossen.

2. Für Schäden des Auftraggebers wegen Lieferungsverzugs, Unmöglichkeit der Leistung, mangelhafter oder unvollständiger Leistungen, Mängelfolgeschäden oder sonstiger Schäden haftet der Verlag nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

3. Der Höhe nach ist der Schadenersatz jedenfalls mit dem Betrag begrenzt, der der Auftragssumme entspricht.

 

                VI. Eigentumsvorbehalt, Urheberrecht

                 

1. Sämtliche Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des vereinbarten bzw. angemessenen Entgelts im Eigentum des Verlages.

2. Sofern der Verlag im Rahmen des Auftrages dem Auftraggeber ein urheberrechtlich geschütztes Werk zur Verfügung stellt, verbleiben die Urheber- oder sonstigen Verwertungsrechte beim Verlag. Der Auftraggeber erhält diesfalls nur das Recht zur Nutzung.

 

                VII. SONDERBESTIMMUNGEN FÜR AUFFÜHRUNGSRECHTE

                 

1. Das Recht zur bühnenmäßigen Aufführung der Stücke erteilt ausschließlich der Verlag, das Recht der Vervielfältigung bleibt dem Verlag mangels gegenteiliger schriftlicher Vereinbarung jedenfalls vorbehalten. Ebenso bleiben die Rechte für Übersetzungen, Verfilmungen, Fernsehsendungen etc. dem Verlag vorbehalten und werden nur durch gesonderte schriftliche Vereinbarung vergeben.

2. Diese Bedingungen gelten auch für Wohltätigkeits-, Schul-, Privatveranstaltungen, etc, selbst wenn keine Einnahmen erzielt werden.

3. Die Anmeldung der Aufführungstermine hat spätestens 14 Tage vor der Premiere schriftlich an den Verlag zu erfolgen und folgende Informationen zu enthalten: Bühne, Ansprechperson, Titel des Stückes, Aufführungsort, -zeiten, Anzahl der Aufführungen und Saalgröße (Zuschauerplätze).

4. Kopieren, Vervielfältigen und Aufführen ohne vorherige Genehmigung des Verlages etc. verstößt gegen das Urheberrecht und wird zivil- und gegebenenfalls strafgerichtlich verfolgt. Für nicht genehmigte Aufführungen erhält der Verlag vom Auftraggeber die Gesamteinnahmen daraus, mindestens aber den zehnfachen Gebührensatz, oder sofern dieser geringer ist, jedenfalls € 600,- als Vertragsstrafe. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadens sowie die Verfolgung des strafbaren Tatbestandes bleiben davon unberührt.

5. Erst die Erteilung der Aufführungsgenehmigung berechtigt Aufführungen abzuhalten, nicht bereits die Bestellung von Textbüchern.

6. Der Auftraggeber bzw. die aufführende Bühne ist verpflichtet dem Verlag nach Aufforderung auf nachprüfbare Art und Weise Informationen über die Anzahl der Aufführungen, der abgesagten Aufführungen, Zuschauerplätze sowie der erzielten Einnamen zu erteilen.

7. Die zur Abrechnung der Aufführungen erforderlichen Informationen sind spätestens 14 Kalendertage nach der letzten Aufführung schriftlich an den Verlag zu senden. (Aufführungsdatum, Zuschauerzahl, Einnahmen pro Aufführung).

8. Aufführungen auf bzw. von Berufsbühnen, Bühnen mit Berufsschauspielern oder andere gewerbliche Aufführungen sind nur nach Abschluss eines gesonderten Vertrages gestattet.

9. Ein Verstoß gegen eine der oben genannten Bedingungen bewirkt das sofortige Erlöschen der Aufführungsrechte.

 

                VIII. SONDERBESTIMMUNGEN FÜR ANSICHTSSENDUNGEN UND

                ROLLENMATRIAL

                 

1. Eine Ansichtssendung umfasst maximal 10 gebrauchte Bücher. Ab Postversand der Ansichtssendung bis zum Einlangen im Verlag ist Miete in Höhe von € 8,- + 20% MwSt pro angefangene Woche zu bezahlen. Kommt ein Stück aus dieser Ansichtssendung zur Aufführung, entfällt für 3 Wochen die Miete. Wird ein Buch schwer beschädigt oder überhaupt nicht zurückgeschickt, wird ein Pönale von € 20,- pro Buch verrechnet. Bei Einaktern und Sketches beträgt der Preis die Hälfte. Sämtliche Bücher werden auf Gefahr des Bestellers gesendet. Porto oder sonst. Versandspesen der Post bezahlt der Auftraggeber.

2. Wird Rollenmaterial (je ein Buch pro Schauspieler sowie max. 2 extra für Souffleuse etc.) gemietet, ist pro Woche ab Postversand bis zum Einlangen im Verlag Miete in Höhe von € 8,- + 20% MwSt zu bezahlen. Wird ein Buch schwer beschädigt oder überhaupt nicht zurückgeschickt, wird ein Pönale von € 20,- pro Buch verrechnet. Bei Einaktern und Sketches beträgt der Preis die Hälfte.

3. Beim Kauf von neuem Rollenmaterial ist pro Buch ein Betrag von € 12,- + 10% MwSt zu bezahlen. Bei Einaktern und Sketches beträgt der Preis die Hälfte. Der Versand erfolgt per Post.

4. Der Preis pro Aufführung beträgt 10% der Bruttoeinnahmen (aus Eintrittsgeldern, Spenden, Sammlungen, Programmverkäufen, etc.) + 20% MwSt, mindestens € 65,- + 20% MwSt. Bei Einakter beträgt der Preis pro Aufführung mindestens € 17,- + 20% MwSt, bei Sketches mindestens € 14,- + 20% MwSt. Die Aufführungsdaten sind dem Verlag bei Bestellung, spätestens aber 14 Tage vor der Premiere mitzuteilen. Eventuelle Änderungen, Wiederholungen und Verlängerungen müssen dem Verlag ebenfalls rechtzeitig (mindestens 3 Werktage) vorher mitgeteilt werden.

5. Ein Verstoß gegen eine der oben genannten Bedingungen bewirkt das sofortige Erlöschen der Aufführungsgenehmigung.

 

                IX. SONDERBESTIMMUNGEN FÜR STÜCKE IM SUBVERTRIEB

                 

1. Pro Aufführung eines Stückes sind 10% der Bruttoeinnahmen (aus Eintrittsgeldern, Spenden, Sammlungen, Programmverkäufen, etc.) + 20% MwSt zu bezahlen, mindestens € 60,- + 20% MwSt für abendfüllende Stücke, mindestens € 30,- + 20% MwSt für Einakter, Sketches und Märchen.

2. Die Zusendung von Ansichtsexemplaren als Email erfolgt kostenlos. Sie berechtigt zum einmaligen Ausdruck zwecks Probelesen für die Bühne.

3. Für den Subvertrieb der Stücke vom Reinehr Verlag gelten folgende Sonderbestimmungen:

a) Ein Rollensatz bei abendfüllenden Stücken wird (pro Spieler 1 Buch und 1 Regiebuch) unabhängig von der Anzahl der zum Rollensatz gehörenden Bücher (ohne Aufführungsgebühren) um € 75,- + 10% MwSt verkauft.

b) Einzelbücher werden nur als Zusatzbücher zum Rollensatz um je € 14,- + 10% MwSt verkauft.

c) Pro Aufführung eines Stückes sind 10% der Bruttoeinnahmen (aus Eintrittsgeldern, Spenden, Sammlungen, Programmverkäufen, etc.) + 20% MwSt zu bezahlen, mindestens € 75,- + 20% MwSt für abendfüllende Stücke

d) Für Einakter und Spiele bis 80 Minuten Spielzeit sind individuelle Preise festgesetzt. Diese können dem Stück-Katalog im Internet entnommen werden.

 

                X. SONSTIGES

                 

1. Es gilt österreichisches materielles Recht. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechtes wird ausgeschlossen.

2. Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist der Sitz vom Verlag.

3. Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten zwischen dem Verlag und dem Auftraggeber ist das sachlich zuständige Gericht in Wien nach dem allgemeinen Gerichtsstand vom Verlag.

4. Mit der Bestellung stimmt der Auftraggeber der Verwendung und Verwertung sämtlicher personenbezogener Daten (Name, Wohn- bzw Lieferadresse, E-Mail und Telefonnummer) für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung und für die Abrechnung zu. Seine Daten werden zur Kundenbetreuung gespeichert und nur dann an Dritte weitergegeben, wenn dies zur Vertragserfüllung notwendig ist.