Das Leben ist wie ein Theaterstück. Es kommt weniger darauf an wie lange es ist sondern wie es aufgeführt wird. (Lucius Annaeus Seneca).

Ach wie gut, dass jeder weiß (RK Nr. 52)

Ach wie gut, dass jeder weiß (RK Nr. 52)
7,50 €
Zzgl. 10% USt., zzgl. Versandkosten
Inhaltsangabe

Details

Das Rumpelstilzchen hat sich gar nicht entzweigerissen. Munter und vergnügt lebt es im Märchenland und spinnt sein Stroh genauso wie seine Intrigen. Aufgrund seines sagenhaften Reichtums ist es vom König sogar in den Stand eines Barons erhoben worden. Viele Bauern sind bei ihm verschuldet, so auch der Bauer Hans und seine Frau Marie, die kaum noch wissen, wie sie ihre vielen Kinder ernähren sollen. Die größeren Kinder laufen von zu Hause fort, als sie erfahren, dass das Rumpelstilzchen ihren Eltern angeboten hat, statt des Geldes auch eines von ihnen zu nehmen – noch immer ist es also hinter Kindern her. Auf ihrem Weg durch das Märchenland treffen die Kinder nacheinander auf Rapunzel, Dornröschen, Schneewittchen und den Prinzen (denn es hat immer nur einen Prinzen gegeben). Jede dieser Figuren lebt in ihrer Vergangenheit, Rapunzel denkt einzig an ihre Haare, Dornröschen ist immer nur müde, weil das Wachküssen nicht richtig funktioniert hat, Schneewittchen fürchtet, dass jeder sie nur umbringen will, weil sie doch so wunder-, wunderschön ist. Der Prinz schließlich hat alle Hände voll zu tun, um all die sitzengelassenen Prinzessinnen zu versorgen, denn sein Vater, der König, hat das so bestimmt. Um Geld zu verdienen, unterrichtet der Prinz sogar das reiche Rumpelstilzchen im Fechten. Und um die Kinder loszuwerden, lehrt der Prinz auch diese das Fechten. Schließlich treffen die Kinder auf das Rumpelstilzchen und besiegen es – nicht durch das Fechten allerdings, sondern weil sie seinen ihm so heiligen Namen dermaßen verunstalten (Schrumpelstilzchen, Pumpelfilzchen, Stummelmilzchen), dass es schier aus der Haut fährt. Zu guter Letzt und nachdem sein Vater abgedankt hat, wird der Prinz König und verfügt, dass das Rumpelstilzchen das Märchenland zu verlassen hat. Es beschließt nach Amerika zu gehen und dort unter neuem, verkürzten Namen von vorn anzufangen. Dem Bauern Hans und seiner Frau wer-den alle Schulden erlassen, und die Familie ist wieder vereint.
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Kategorie Märchen/Kinderstück
Autor Jäger Stefan
Akte 5
Damen 4
Herren 5
Kinder 6
Anzahl Bühnenbilder 2
Art der Bühnenbilder innen und außen
Spieldauer (Min.) 125
Leseprobe -
Kurzvideo -
Musik Nein
Subvertrieb Reinehr
Bewertungen