Das Leben ist wie ein Theaterstück. Es kommt weniger darauf an wie lange es ist sondern wie es aufgeführt wird. (Lucius Annaeus Seneca).

Der Onkel aus Amerika (Nr. 227)

Der Onkel aus Amerika (Nr. 227)
zzgl. Steuern: 14,00 € Inkl. Steuern: 15,40 €
zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

zzgl. Steuern: 14,00 € Inkl. Steuern: 15,40 €
zzgl. Versandkosten
Inhaltsangabe

Details

Eines Tages erklärt Knecht Toni dem Bauern Hans, dass er seit einigen Tagen ein Telegramm für ihn hat. Zunächst ist Hans sehr zornig, weil er es nicht gleich bekommen hatte. Sein Zorn vergeht aber, als er ließt, dass sein reicher Bruder Karl aus Amerika kommt und ihn Besuchen will. Freudestrahlend möchte er die Nachricht an die übrigen Familienmitglieder weiter erzählen, die ihm jedoch erwidern, dass der Besuch von „Onkel Karl“ schon seit Tagen Ortsgespräch sei, nur der Bauer dies nicht mitbekommen hat. Jeder bereitet sich anders auf den Besuch des reichen Onkels vor. Kathi, die Bäuerin kauft fleißig ein, Magd Zenzi bringt Haus und Gästezimmer auf Hochglanz, Knecht Toni bringt sich das Englisch reden bei, selbst die neugierige Nachbarin Gerda kontrolliert ständig, ob der Besuch schon da ist. Als Karl endlich eintrifft ist die Freude nicht von langer Dauer, als er erzählt, dass er keinen Besitz mehr in Amerika hat, und sich deshalb wieder in Deutschland niederlassen will. Schnell wird er von der dominanten Bäuerin zur Stallarbeit verdonnert, von der Nachbarin als Betrüger bezeichnet und fortan wie ein Knecht be- handelt. Nur Rudi hält zu seinem Onkel, und erklärt ihm, dass jeder gedacht hat, er könne den reichen „Mister Cowboy“ beerben, und nun seien sie wütend, dass es nicht so ist. Doch niemand rechnet mit den versteckten Trümpfen, die Onkel Karl noch in der Hand hält…
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Kategorie Lustspiel
Autor Eibisch Sascha
Akte 3
Damen 3
Herren 4
Kinder -
Anzahl Bühnenbilder 1
Art der Bühnenbilder innen
Spieldauer (Min.) 90
Leseprobe 1. Akt
Kurzvideo Keine Angabe
Musik Nein
Subvertrieb Reinehr
Bewertungen