Das Leben ist wie ein Theaterstück. Es kommt weniger darauf an wie lange es ist sondern wie es aufgeführt wird. (Lucius Annaeus Seneca).

Opa stürmt das Internet (Nr. 310)

Opa stürmt das Internet (Nr. 310)
zzgl. Steuern: 14,00 € Inkl. Steuern: 15,40 €
zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

zzgl. Steuern: 14,00 € Inkl. Steuern: 15,40 €
zzgl. Versandkosten
Inhaltsangabe

Details

Opa Theo, mit den Jahren leicht gemütlich geworden, soll auf Anweisung seiner Frau wieder aktiver werden und was Neues lernen. Er entschließt sich für einen VHS-Kurs Internet für Oldies. Bald entdeckt er seine Leidenschaft für Ih Bähhhh (ebay). Alle denken, dass Opa Theo jetzt Pornoseiten besucht. Er beginnt aber auf ebay den gesamten Hausstand, vor allem was er Ih Bähhhh, also hässlich findet, zu verticken. Der Enkel wird von Oma Ilse alarmiert, die vermutet, dass ein perfider Dieb immer einzelne Einrichtungsgegenstände stielt. Bald entdeckt der Enkel die Gegenstände auf ebay. Internet-Name des Opas: Opa Capone! Um Oma Ilse zu beruhigen ersteigern die Kinder von Oma und Opa alles zurück, weil Oma Ilse sehr an ihren Schätzen hängt! Opa Theo wird aufgrund seines vermeintlichen Erfolgs immer fröhlicher und agiler. So langsam geht ihnen aber das Geld aus. Wie kann man das stoppen, oder Opa Theo zumindest das Geld für die Auktionen wieder aus dem Kreuz leiern? Da hat die Tochter die rettende Idee: Man müsste einen Bekannten bitten als Finanzbeamter aufzutreten und Steuern für die Einnahmen aus den Internetverkäufen einzufordern. Leider wird der Freund krank, aber ein echter Finanzbeamter steht vor der Tür. Jetzt hält die Familie zusammen. Opa Theo muss der Erfolg gelassen werden, Oma Ilse muss beschwichtigt werden, dem Finanzbeamten muss klar gemacht werden, dass gar nichts verkauft ist. Aber auch der Finanzbeamte hat ein Geheimnis!
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Kategorie Schwank
Autor Koch Stefan
Akte 3
Damen 2
Herren 4
Kinder -
Anzahl Bühnenbilder 1
Art der Bühnenbilder innen
Spieldauer (Min.) 95
Leseprobe 1. Akt
Kurzvideo Keine Angabe
Musik Nein
Subvertrieb Reinehr
Bewertungen